Sessionangebot Waltraud Pommer

Waltraud Pommer, Validationsteacher®, Trainerin für Biografiearbeit, Animation und Tagesstrukturierung bietet eine Session an, bei der es um die Gefühlswelt von Menschen mit Demenz geht.

waltraud pommer

Herz über Kopf – Die gute Seite der Demenz

Wenn der Verstand dem Gefühl Platz macht, wird das Wesentliche sichtbar.

In einem Rollenspiel werde ich Situationen zeigen, auf wie vielfältige Art und Weise Menschen mit Demenz Gefühle zeigen und dadurch am Ende ihres Lebens noch einmal die Möglichkeit nutzen, offene Fäden zu verknüpfen, Lebensthemen aufzuarbeiten und Bedürfnisse auszudrücken. Ohne den Druck sozialer Normen.

Mit diesen Gefühlen anerkannt und gehört zu werden ermöglicht Beziehung. Wie wir dafür mehr Platz im Alltag schaffen, stelle ich zur Diskussion.

Mabuse-Verlag sponsert carecamp demenz

Wir freuen uns den nächsten Sponsor vorstellen zu dürfen. Herzlichen Dank an den Mabuse-Verlag für die Unterstützung des carecamp demenz.

Mabuse Logo_2002

 

Der Mabuse-Verlag über sich selbst:

Die Bücher des Mabuse-Verlages und unsere Zeitschrift Dr. med. Mabuse sind einer sozialen und humanen Medizin und Pflege verpflichtet und wenden sich nicht nur an Fachkräfte im Gesundheitswesen, sondern wollen allen Interessierten Zugang zum Thema ermöglichen. Der schwierige, aber notwendige Dialog zwischen den Berufsgruppen liegt uns hierbei besonders am Herzen. Wir veröffentlichen u. a. Fach- und Sachbücher, Ratgeber sowie wissenschaftliche Publikationen zu folgenden Themen: Alter, Menschen mit Behinderung, Cartoon, Demenz, Gesundheit und Politik, Medizin- und Pflegegeschichte, Pflege, Psychiatrie und Psychologie sowie Schwangerschaft und Geburt. Außerdem erklären unsere Bücher für starke Kinder schwierige Sachverhalte altersgerecht.

www.mabuse-verlag.de

Warum der Mabuse-Verlag das carecamp demenz unterstützt:

Demenz ist einer unserer wichtigsten Themenschwerpunkte. Wir wollen mit unseren Büchern Betroffene, pflegende Angehörige, professionelle Pflegekräfte, Entscheidungsträger in Einrichtungen und sozialpolitisch Verantwortliche erreichen, indem wir sowohl Menschen mit dementieller Erkrankung als auch Experten eine Stimme geben. Unsere Titel sollen Mut machen, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen, sie verschaffen Überblick und setzen sich für eine wirkliche Teilhabe von Menschen mit Demenz ein. Diese Anliegen sehen wir auch im carecamp demenz vertreten, das man nur unterstützen kann. Wir wünschen dem camp gute und anregende Sessions und sind gespannt auf die Ergebnisse.

Merken

Merken

Merken

Sessionangebot Claudia Knopper

Eines der größten Probleme für pflegende Familien ist es kurzfristig Hilfe zu bekommen, etwa weil spontan ein Arztbesuch ansteht oder ein anderer Termin. Die Teilnehmerin Claudia Knopper stellt diesbezüglich ein interessantes Angebot am carecamp demenz vor.

alternative-7076

Individuelle stundenweise Betreuung von Anfang an – wichtige Auszeiten für Angehörige. Vorstellung der Plattform stundenweisebetreut.at.

Die Homepage hilft Angehörigen schnell und einfach stundenweise Betreuung für an Demenz/Alzheimer erkrankte Menschen zu finden.

Demenzerkrankungen wie beispielsweise Alzheimer sind eine der größten Herausforderung im 21. Jahrhundert, sagen Experten. Die Erkrankung stellt eine der größten sozial- und gesundheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit dar.
Angehörige brauchen, um den Alltag mit einem demenzkranken Menschen bewerkstelligen zu können, Unterstützung von Anfang an. Die Betreuung ist psychisch, physisch und auch finanziell sehr belastend. Eine regelmäßige, planbare und auch finanzierbare Entlastung der betreuenden Angehörigen ist notwendig.

Ein einfaches und daher wirkungsvolles Konzept

Auf stundenweisebetreut.at können Angehörige gezielt nach Personen suchen, die stundenweise Betreuung für an Demenz erkrankte Personen anbieten, egal ob professionelle Pflege, Spazierengehen, Kartenspielen, Vorlesen oder einfach nur da sein.

Menschen die stundenweise Betreuung auf selbstständiger Basis anbieten, tragen ihr Profil mit Bild und Text, sowie ihren Qualifikationen auf der Plattform ein.
Angehörige können somit nach Ihren Bedürfnissen BetreuerInnen in der Umgebung suchen und direkt kontaktieren. Alles Weitere wird dann zwischen Angehörigen und BetreuerIn vereinbart. Die Suche und Kontaktaufnahme ist für Angehörige völlig kostenlos.

Findet der Angehörige keine passende Betreuung hat er die Möglichkeit eine Anzeige auf der Homepage zu schalten.

Merken

Merken

Die Salzburger Sparkasse unterstützt das carecamp demenz

Es ist uns eine große Freude bekannt zu geben, dass die Salzburger Sparkasse das carecamp demenz 2016 sehr großzügig unterstützen wird.

Salzburger_slogan_cmyk_HG

Die Salzburger Sparkasse über sich selbst:

Die Salzburger Sparkasse Bank AG wurde 1855 gegründet und ist seit 1996 Teil des Erste Bank-Konzerns. Sie versteht sich als Teil der Gemeinschaft in Salzburg, im angrenzenden Innviertel und im Mondseeland – der Menschen, der Wirtschaft und der Institutionen in dieser Region. Der Kunde, seine Wünsche und seine Ziele stehen im Mittelpunkt des Handelns. Die Zufriedenheit der Kunden hat oberste Priorität, ganz im Sinne des Slogans: „Was zählt, sind die Menschen.“ Mit 60 Filialen, 5 SB-Standorten sowie zehn regionalen Beratungszentren für Firmenkunden ist die Salzburger Sparkasse Bank AG nahezu flächendeckend in ihrem Einzugsgebiet vertreten. Mehr als 620 Mitarbeiter bemühen sich mit qualitativ hochstehendem Service, das Vertrauen von mehr als 200.000 Kunden aus allen Bevölkerungsschichten zu rechtfertigen. Auch bei der Förderung verschiedener Aktivitäten im und für das Land Salzburg – sowohl im sozialen als auch im kulturellen und sportlichen Bereich – bleibt das Institut seinem Slogan „Was zählt, sind die Menschen.“ treu.

Näheres zur Salzburger Sparkasse hier:www.sparkasse.at

Die Motivation der Salzburger Sparkasse das carecamp demenz 2016 zu unterstützen:

Die Digitalisierung und zahlreiche Innovationen haben das Bankgeschäft in den letzten Jahren stark verändert. Wir als Sparkasse müssen diesen Trend mitgehen und bieten moderne innovative Bankdienstleistungen all unseren Kunden an. Gleichzeitig haben wir aber auch einen großen Kundenstamm, der altersbedingt und aufgrund von Gewohnheiten oder Gebrechen dieser Entwicklung nicht standhält. Als regional verankertes Unternehmen, das auf Beziehungsqualität höchsten Wert legt, ist es unser Anspruch, auch dieser Kundenschicht beste Betreuungsqualität zu bieten. Dabei ist es wichtig, die Bedürfnisse und mögliche Handlungsweisen unserer Kunden zu kennen bzw. zu erkennen. Wir wollen daher auch das Thema Demenz aufgreifen und unsere Mitarbeiter auf dieses Thema sensibilisieren. Dabei ist uns die Zusammenarbeit mit den VeranstalterInnen des carecamps demenz und die Förderung deren Initiativen ein großes Anliegen.

Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung!

Merken

Sessionangebot Apothekerkammer Salzburg

Wir freuen uns beim carecamp demenz die VertreterInnen der Apothekerkammer Salzburg begrüßen zu dürfen, die auch eine sehr interessante Session anbieten. .

Präsidentin Mag.pharm. Kornelia Seiwald  Vizepräsidentin Mag.pharm. Diemut Strasser (im Bild rechts)  Österreichische Apothekerkammer  Landesgeschäftsstelle Salzburg

Präsidentin Mag.pharm. Kornelia Seiwald
Vizepräsidentin Mag.pharm. Diemut Strasser (im Bild rechts)

Die Stadt Salzburg wird demenzfreundlich – und wir Apotheker sind voll motiviert dabei!

Demenz kann jeden treffen. Wir Apotheker sind oft die ersten, die es merken, wenn die Krankheit beginnt, weil viele ältere Kunden zu unseren treuesten Stammkunden gehören. Nahezu täglich kommen sie in eine unserer 31 Apotheken in der Stadt Salzburg. Manchmal nur, um ein wenig zu plaudern oder einen sozialen Kontakt zu haben. Natürlich meist, um ihre lebenswichtigen Medikamente abzuholen. Wir sind daher oft mit beginnender Demenz durch die Betroffenen selbst konfrontiert.

Andererseits wenden sich sehr oft Angehörige von demenzkranken Menschen mit unterschiedlichsten Anliegen an ihren Apotheker. Die öffentliche Apotheke möchte vor allem auch in der Zukunft ihre Aufgabe als Drehscheibe wahrnehmen, um über Angebote, Hilfestellungen und die verschiedenen Institutionen zu informieren. Daher nimmt gerade ein Großteil der Apotheken in der Stadt Salzburg an speziellen Schulungen zum Thema Demenz teil.

Außerdem liegt es in der ureigensten Kompetenz des Apothekers, vielerlei Hilfestellung und Information anzubieten: Was kann ich mir Gutes tun, um möglichst lange einen gesunden Geist zu erhalten? Schlaf, Bewegung, Sonnenlicht, Freundschaften pflegen, das Gehirn trainieren und natürlich vernünftig essen. Zucker in Maßen, dafür mehr und die richtigen Vitamine oder pflanzliche Hilfsmittel – wir Apotheker wissen immer Rat.

Gibt es Wundermittel? Welche medikamentösen Möglichkeiten gibt es? Können Medikamente einen positiven oder sogar einen negativen Einfluss auf meine Demenzerkrankung haben? Welche Wirkungen, unerwünschte Wirkungen und Wechselwirkungen haben die verordneten Medikamente? Wie reagiert der Körper, wenn verordnete Medikamente mit rezeptfreien Medikamenten bzw. Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Mitteln kombiniert werden?

Das sind die Fragen, die wir in der öffentlichen Apotheke einfach und verständlich beantworten können, damit Hilfe wirklich ankommt. Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot nützen und sich aus erster Hand von einem Apotheker Ihres Vertrauens informieren lassen.

Merken

Michael Schmieder am carecamp demenz!

Neben den Sessions wird es am carecamp demenz heuer auch  Impulsreferate von bekannten ReferentInnen geben.

Ich freue mich darüber, dass wir als Referenten auch Michael Schmieder aus der Schweiz gewinnen konnten.

Foto Michael Schmieder_2014_1

Michael Schmieder ist gelernter Krankenpfleger mit Zusatzausbildung in Notpflege (Triemli-Spital Zürich). Seit 1985 Heimleiter im Pflegeheim Sonnweid Wetzikon. Er hat dort Modelle zu Betreuung Demenzkranker entwickelt. Zudem ist er heute dort in der Geschäftsleitung und im Schulungs- und Consultingbereich tätig. Er ist Master of Advanced Studies in Applied Ethics der Universität Zürich. Seine Diplomarbeit trägt den Titel „Braucht es eine Demenz-Ethik?“.

Sein Buch „Dement, aber nicht bescheuert“ ist im Ullstein Verlag erschienen und mehrfach aufgelegt worden.

Michael Schmieder wird am carecamp demenz sein Buch vorstellen und die „Demenzbranche“ kritisch beleuchten.

Merken

Merken

Helga Rohra am carecamp demenz

Am carecamp demenz wird es, wie in den Carecamps der Jahre davor, von den TeilnehmerInnen eingebrachte Sessionangebote geben, von denen 2-3 paralell ablaufen.

Neu am carecamp demenz sind Impulsreferatevon bekannten ReferentInnen. Es wird zwei Impulsreferate geben zu Beginn des carecamp demenz und ein Impulsreferat am Ende der Veranstaltung. Mehr dazu im Programm.

Ich freue mich heute die Demenzaktivistin Helga Rohra als eine Impulsreferentin vorstellen zu dürfen.

csm_Helga_Rohra_300_breit_662994da15

Helga Rohra war bis zu ihrer Demenzdiagnose im Jahr 2007 Dolmetscherin mit Fachschwerpunkt Medizin.2014 erhielt sie den Deutschen Engagementpreis, 2015 wurde sie zur Botschafterin für internationales Engagement ernannt. Mit der Gründung ihres Vereins TrotzDEMENZ e.V. setzt sie sich für die Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Demenz ein.

Sie ist Autorin der Bücher
Ich spreche für mich selbst (2009)
Aus dem Schatten treten (2011)
Ja zum Leben trotz Demenz“ (2016)

Ihr Impulsvortrag trägt den Titel: Ein gelungenes Leben trotzDEM ( trotz Demenz )

Helga Rohra gewährt in ihrem Vortrag einen seltenen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt eines Menschen mit diagnostizierter Demenz. Sie beleuchtet Herausforderungen und Chancen unserer Gesellschaft bezüglich Menschen mit Demenz.

Ein Vortrag, der berührt.

Sessionangebot Theresia Schachinger

Theresia Schachinger ist Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester und wird in ihrer Session das Thema „Schulung für pflegende Angehörige“ diskutieren.

schachinger
(Pflegende )Angehörige von Menschen mit Demenz – Benötigen diese Unterstützung? Vorstellung eines mehrmals wissenschaftlich evaluierten Konzeptes.

Benötigen (Pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz diese Unterstützung?
Präsentation der wissenschaftlich erhobenen Belastungen von Pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz.
Vergleich, wenn Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz eine Schulung besucht haben versus ohne begleitende Schulung.
Überblick einer Schulung von Angehörigen von Menschen mit Demenz – diese Schulung umfasst 10 Sitzungen.

Merken

Die Arbeiterkammer Salzburg unterstützt das carecamp demenz.

Wir haben einen neuen Sponsor an Bord und freuen uns sehr darüber, dass die Arbeiterkammer Salzburg das carecamp demenz unterstützt! DANKE!

AKSalzburgLogo

Die Arbeiterkammer über sich selbst:
Als Arbeiterkammer vertreten wir im Bundesland Salzburg die Interessen von über 200.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gegenüber Regierung und Wirtschaft. Alle unselbstständig Beschäftigten sind unsere Mitglieder und können daher kostenlos auf das riesige Angebot unserer Serviceleistungen zugreifen. Als gesetzliche Interessensvertretung sind wir für Beschäftigung, Weiterbildung, Qualifizierung und Wiedereingliederung unserer Mitglieder am Arbeitsmarkt zuständig. Daneben unterstützen wir als Arbeiterkammer die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei einer Vielzahl von Themen, darunter Arbeits- und Sozialrecht sowie Verbraucherschutz.
Wir bieten nicht nur Beratungs- und Rechtsschutzleistungen für unsere Mitglieder, wir sind auch Teil der österreichischen Sozialpartnerschaft. Gemeinsam mit dem ÖGB vertreten wir Salzburgs Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegenüber Wirtschaft, Regierung und anderen Interessensvertretungen.
Im Zuge der Sozialpartnerschaft werden Kollektivverträge ausgehandelt, die die Arbeitsbedingungen und Gehälter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer festlegen. Außerdem ist die Sozialpartnerschaft ein wichtiger politischer Akteur beim Zustandekommen von Gesetzen in den Bereichen Arbeitsrecht, Sozialpolitik, Preispolitik und Konsumentenschutz.
Wir setzen uns für gute Lebens- und Arbeitsbedingungen und für eine gerechte Beteiligung aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am gesellschaftlichen Wohlstand sowie für deren faire Entlohnung sowie soziale Sicherheit ein.

Näheres unter www.ak-salzburg.at

Die Motivation der Arbeiterkammer das carecamp demenz 2016 zu unterstützen:
Aktuellen Schätzungen zufolge leben in Österreich 115.000 bis 130.000 Menschen mit irgendeiner Form der Demenz. Aufgrund des kontinuierlichen Altersanstiegs in der Bevölkerung wird sich diese Anzahl bis zum Jahr 2050 verdoppeln und der Betreuungs- und Pflegebedarf wird somit weiter steigen. In der Stadt Salzburg allein sind es derzeit um die 3000 Erkrankten. Vor allem für die Betroffenen und Angehörigen sind eine gute Information sowie eine starke Unterstützung sehr wichtig. Auch die Ausbildung und Qualifikation der Schlüsselkräfte aus den Gesundheitsberufen ist von großer Bedeutung, da diese maßgeblich zur Unterstützung und Pflege der Betroffenen beitragen. Wir lassen die Menschen nicht im Regen stehen. Daher begrüßen wir Initiativen wie das carecamp und unterstützen sie.

Herzlichen Dank an die Arbeiterkammer für die Unterstützung!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sessionangebot Manfred Fischer

Herr Manfred Fischer ist Mitglied der Selbsthilfegruppe
Alzheimer Angehörige Salzburg und möchte mit seiner Session seinen Zugang zur Demenz vorstellen und diskutieren.

fischer

„Ein Betroffener: FREMDSPRACHE DEMENZ !? – heilend, emotional, fordernd, stressig …..“

Versuch der Entschlüsselung dieser unheilbaren Krankheit mit Hilfe der Mathematik und Logik und daraus resultierende Hilfen für die Betroffenen  und Pflegenden; erstmalige Vorstellung meiner Forschung und Erkenntnisse aus langjähriger Pflege.

Ein Ansatz einer fächerübergreifenden Sicht.

Ich lade Sie herzlich ein mit mir darüber zu diskutieren.

Lieber Herr Ing. Fischer, herzlichen Dank dafür, dass Sie für das carecamp demenz eine Session anbieten!