Helga Rohra am carecamp demenz

Am carecamp demenz wird es, wie in den Carecamps der Jahre davor, von den TeilnehmerInnen eingebrachte Sessionangebote geben, von denen 2-3 paralell ablaufen.

Neu am carecamp demenz sind Impulsreferate von bekannten ReferentInnen. Es wird zwei Impulsreferate geben zu Beginn des carecamp demenz und ein Impulsreferat am Ende der Veranstaltung. Mehr dazu im Programm.

Ich freue mich heute die Demenzaktivistin Helga Rohra als eine Impulsreferentin vorstellen zu dürfen.

csm_Helga_Rohra_300_breit_662994da15

Helga Rohra war bis zu ihrer Demenzdiagnose im Jahr 2007 Dolmetscherin mit Fachschwerpunkt Medizin.2014 erhielt sie den Deutschen Engagementpreis, 2015 wurde sie zur Botschafterin für internationales Engagement ernannt. Mit der Gründung ihres Vereins TrotzDEMENZ e.V. setzt sie sich für die Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Demenz ein.

Sie ist Autorin der Bücher
Ich spreche für mich selbst (2009)
Aus dem Schatten treten (2011)
Ja zum Leben trotz Demenz“ (2016)

Ihr Impulsvortrag trägt den Titel: Ein gelungenes Leben trotzDEM ( trotz Demenz )

Helga Rohra gewährt in ihrem Vortrag einen seltenen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt eines Menschen mit diagnostizierter Demenz. Sie beleuchtet Herausforderungen und Chancen unserer Gesellschaft bezüglich Menschen mit Demenz.

Ein Vortrag, der berührt.

Sessionangebot Theresia Schachinger

Theresia Schachinger ist Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester und wird in ihrer Session das Thema „Schulung für pflegende Angehörige“ diskutieren.

schachinger
(Pflegende )Angehörige von Menschen mit Demenz – Benötigen diese Unterstützung? Vorstellung eines mehrmals wissenschaftlich evaluierten Konzeptes.

Benötigen (Pflegende) Angehörige von Menschen mit Demenz diese Unterstützung?
Präsentation der wissenschaftlich erhobenen Belastungen von Pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz.
Vergleich, wenn Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz eine Schulung besucht haben versus ohne begleitende Schulung.
Überblick einer Schulung von Angehörigen von Menschen mit Demenz – diese Schulung umfasst 10 Sitzungen.

Merken

Die Arbeiterkammer Salzburg unterstützt das carecamp demenz.

Wir haben einen neuen Sponsor an Bord und freuen uns sehr darüber, dass die Arbeiterkammer Salzburg das carecamp demenz unterstützt! DANKE!

AKSalzburgLogo

Die Arbeiterkammer über sich selbst:
Als Arbeiterkammer vertreten wir im Bundesland Salzburg die Interessen von über 200.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gegenüber Regierung und Wirtschaft. Alle unselbstständig Beschäftigten sind unsere Mitglieder und können daher kostenlos auf das riesige Angebot unserer Serviceleistungen zugreifen. Als gesetzliche Interessensvertretung sind wir für Beschäftigung, Weiterbildung, Qualifizierung und Wiedereingliederung unserer Mitglieder am Arbeitsmarkt zuständig. Daneben unterstützen wir als Arbeiterkammer die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei einer Vielzahl von Themen, darunter Arbeits- und Sozialrecht sowie Verbraucherschutz.
Wir bieten nicht nur Beratungs- und Rechtsschutzleistungen für unsere Mitglieder, wir sind auch Teil der österreichischen Sozialpartnerschaft. Gemeinsam mit dem ÖGB vertreten wir Salzburgs Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegenüber Wirtschaft, Regierung und anderen Interessensvertretungen.
Im Zuge der Sozialpartnerschaft werden Kollektivverträge ausgehandelt, die die Arbeitsbedingungen und Gehälter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer festlegen. Außerdem ist die Sozialpartnerschaft ein wichtiger politischer Akteur beim Zustandekommen von Gesetzen in den Bereichen Arbeitsrecht, Sozialpolitik, Preispolitik und Konsumentenschutz.
Wir setzen uns für gute Lebens- und Arbeitsbedingungen und für eine gerechte Beteiligung aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am gesellschaftlichen Wohlstand sowie für deren faire Entlohnung sowie soziale Sicherheit ein.

Näheres unter www.ak-salzburg.at

Die Motivation der Arbeiterkammer das carecamp demenz 2016 zu unterstützen:
Aktuellen Schätzungen zufolge leben in Österreich 115.000 bis 130.000 Menschen mit irgendeiner Form der Demenz. Aufgrund des kontinuierlichen Altersanstiegs in der Bevölkerung wird sich diese Anzahl bis zum Jahr 2050 verdoppeln und der Betreuungs- und Pflegebedarf wird somit weiter steigen. In der Stadt Salzburg allein sind es derzeit um die 3000 Erkrankten. Vor allem für die Betroffenen und Angehörigen sind eine gute Information sowie eine starke Unterstützung sehr wichtig. Auch die Ausbildung und Qualifikation der Schlüsselkräfte aus den Gesundheitsberufen ist von großer Bedeutung, da diese maßgeblich zur Unterstützung und Pflege der Betroffenen beitragen. Wir lassen die Menschen nicht im Regen stehen. Daher begrüßen wir Initiativen wie das carecamp und unterstützen sie.

Herzlichen Dank an die Arbeiterkammer für die Unterstützung!

Merken

Merken

Sessionangebot Manfred Fischer

Herr Manfred Fischer ist Mitglied der Selbsthilfegruppe
Alzheimer Angehörige Salzburg und möchte mit seiner Session seinen Zugang zur Demenz vorstellen und diskutieren.

fischer

„Ein Betroffener: FREMDSPRACHE DEMENZ !? – heilend, emotional, fordernd, stressig …..“

Versuch der Entschlüsselung dieser unheilbaren Krankheit mit Hilfe der Mathematik und Logik und daraus resultierende Hilfen für die Betroffenen  und Pflegenden; erstmalige Vorstellung meiner Forschung und Erkenntnisse aus langjähriger Pflege.

Ein Ansatz einer fächerübergreifenden Sicht.

Ich lade Sie herzlich ein mit mir darüber zu diskutieren.

Lieber Herr Ing. Fischer, herzlichen Dank dafür, dass Sie für das carecamp demenz eine Session anbieten!

 

Erich Schützendorf am carecamp demenz

Am carecamp demenz wird es, wie in den Carecamps der Jahre davor, von den TeilnehmerInnen eingebrachte Sessionangebote geben, von denen 2-3 paralell ablaufen.

Neu am carecamp demenz sind Impulsreferate von bekannten ReferentInnen. Es wird zwei Impulsreferate geben zu Beginn des carecamp demenz und ein Impulsreferat am Ende der Veranstaltung. Mehr dazu im Programm.

Ich freue mich Erich SCHÜTZENDORF als einen Impulsreferenten vorstellen zu dürfen.

schützendorf

Erich Schützendorf ist 1949 geboren und Diplom-Pädagoge. Bis zu seiner Pensionierung im Frühjahr 2015 war er 40 Jahre Fachbereichsleiter für Fragen des Älterwerdens und zuletzt Direktor der Volkshochschule des Kreises Viersen, Lehrbeauftragter an der Hochschule Niederrhein für soziale Gerontologie, Mitglied der DGGG, beschäftigt sich mit dem (auch eigenen) Älterwerden, setzt sich für Menschen mit Demenz ein und interessiert sich für die nicht immer einfachen Beziehungen zu auf Hilfe angewiesenen alten Menschen.

Schützendorf ist zudem Autor der Bücher:
In Ruhe verrückt werden dürfen
Das Recht der Alten auf Eigensinn
Wer pflegt muss sich pflegen
In Ruhe alt werden
Das Alter als Nachspeise.

Sein Impulsreferat trägt den Titel: „Eine Reise in das Anderland“

Rationalität und funktionale Autonomie sind zentrale Werte in dem uns vertrauten „Normalien“. In „Anderland“ dagegen ist der Verstand nicht alles und geistiger Abbau bedeutet nicht nur Verlust.
Man kann die Menschen auf ihrer Reise entspannter und verwöhnender begleiten, wenn man Würde nicht einseitig an Rationalität festmacht, wenn man den Wert des Spielerischen und Zweckfreien anerkennen kann, wenn man Nachlassen und Vergänglichkeit als normal betrachtet, wenn man Passivität mehr schätzt als Aktivität und wenn man Menschen mit Demenz nicht als Kranke behandelt, sondern sie als Partner in einer schwierigen Beziehung annimmt.

Wir freuen uns auf Erich Schützendorf am carecamp demenz!

Merken

Merken

Merken

Sessionangebot Alexander Aschenbrenner

Das nächste Sessionangebot kommt von Mag. Dr. Alexander Aschenbenner. Er ist Koordinator der Demenzberatung beim Diakoniewerk Salzburg und arbeitet zudem dort beim gerontopsychologischen Fachdienst.

Alexander Aschenbrenner_1

„Wir reden viel über die Demenz und Demenzbetroffene, aber viel zu wenig mit Demenzbetroffenen!“

In dieser Diskussions-Session möchte ich max. 5 Minuten ein paar (kritische) Inputs zum Thema „Demenz und Inklusion“ bringen.
In der übrigen Zeit soll dann diskutiert werden, wie es wirklich aussieht zum Thema „Demenz und Inklusion“!

Wir freuen uns auf die spannende Session!

Merken

Attends unterstützt das carecamp demenz

Heute dürfen wir den nächsten Sponsor, unseren treuesten Sponsor, vorstellen. Danke an die Firma Attends für die wiederholte finanzielle Unterstützung.

 

attends logo - de (blue - 300ppi)

Attends über sich selbst:

Die Firma Attends ist Hersteller von Inkontinenz- und Pflegeprodukten. Attends bietet als Systempartner 35 Jahre Erfahrung und Kompetenz in der professionellen Inkontinenz-Pflege. Wir beliefern Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Krankenkassen, Apotheken Bandagisten und Sanitätshäuser österreichweit mit hochwertigen Hygieneprodukten.

Die Auswahl von Inkontinenz Hilfsmittel reicht von kleinen Produkten für die leicht Blasenschwäche bis hin zu Inkontinenzprodukten für die mittlere bis starke Harn- und Stuhlinkontinenz. Krankenunterlagen, Fixierhilfen und Hautpflegeprodukte, die sich auch speziell zur Reinigung des Intimbereichs eignen, runden das Produktsortiment ab.
Der Fokus in Österreich liegt im Geschäftsfeld der professionellen Inkontinenzpflege. In diesem Bereich etabliert sich Attends in den letzten Jahren erfolgreich als Systempartner von institutionellen Einrichtungen, Hauskrankenpflegerinnen und -pfeger bei der Caritas, dem Hilfswerk oder der Volkshilfe und bei pflegenden Angehörigen.
Weitere Informationen zu uns finden Sie unter: www.attends.at

Warum Attends das carecamp demenz unterstützt:

Wir unterstützen das CareCamp von der ersten Veranstaltung im Jahr 2013 an, weil wir sehr neugierig sind, welche Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus dieser innovativen Gesprächsplattform entstehen werden. Wir erhoffen uns spannende Impulse für unsere Kooperationskonzepte mit Pflegefachkräften in allen Tätigkeitsbereichen.

Ziel ist es, eine innovative und partizipative Veranstaltung zu schaffen, wo Menschen zum Thema Demenz zusammenkommen und dieses Thema, in einem ungezwungenen Rahmen, offen diskutieren können.
Wir freuen uns auf die Ergebnisse.

Sessionangebot Raphael Schönborn

Wir freuen uns das erste Sessionangebot vorstellen zu dürfen.

Raphael Schönborn von Raphael Schönborn – Pflege, Betreuung, Beratung und treuer Carecamper der ersten Stunde hat folgendes Sessionangebot für das carecamp demenz gemacht.

Schönborn Raphael

„Ich fühle mich gar nicht dement.“ Erkenntnisse aus der betroffenenorientierten Demenzforschung für die Praxis.

Menschen mit dementiellen Beeinträchtigungen (MmD) sind in Österreich weder im öffentlichen noch im wissenschaftlichen Diskurs mit ihren Selbstäußerungen vertreten. Aussagen über Betroffene stammen aus der Außenperspektive (Fremdbestimmung), wie der Medizinwissenschaft, welche Demenz als psychische Störung (ICD-10, DSM-5) deklariert oder von betreuenden/pflegenden An-/Zugehörigen, welche die Demenz als große Belastung bezeichnen.

Erkenntnisse über das Erleben, die Bewältigungsprozesse und die Wünsche und Bedürfnisse von MmD aus der Perspektive der Betroffenen durch Forschung zu gewinnen, ist ein wichtiger Beitrag zur Selbstbestimmung von MmD und zur Entwicklung evidenzbasierter, bedarfsgerechter Interventionsformen.

Danke für das spannende Angebot!

Herba Chemosan unterstützt das carecamp demenz

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Herba Chemosan Apotheker AG für die Unterstützung des carecamp demenz.

HC_bringts_3C

Herba Chemosan über sich selbst:

Die Herba Chemosan Apotheker AG ist ein Pharmazeutischer Großhandel. Den hohen Qualitätsansprüchen der Pharmazie verpflichtet, gewährleistet das Unternehmen heute mit dem größten Sortiment im Land die flächendeckende und sichere Verteilung von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten.
Über 1.100 Apotheken werden täglich mit Ware, Information und Dienstleistungen serviciert. Neben der öffentlichen Apotheke sind Drogerien, Hausapotheken führende Ärzte und Hospitäler weitere wichtige Kunden der Herba Chemosan Gruppe.

Näheres zu Herba Chemosan unter: www.herba-chemosan.at

Warum Herba Chemosan das carecamp demenz unterstützt:

Da wir eine Branche sind, die im Gesundheitswesen tätig ist, ist es uns ein Anliegen solche Projekte zu unterstützen.
Demenz ist eine Krankheit, die das Leben der Betroffenen und Angehörigen stark verändert und so hoffen wir mit unserem Beitrag den betroffenen Menschen Hilfe zu leisten.

PMU unterstützt carecamp demenz

Wir freuen uns unseren ersten Sponsor offiziell bekanntgeben und vorstellen zu dürfen.

Paracelsus Logo_cmyk_300 dpi

Die PMU über sich selbst:

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) ist eine als Privatstiftung organisierte Institution mit Standorten in Salzburg und Nürnberg. Lehre, Forschung und Patientenbetreuung – das sind die drei Säulen, auf denen die Universität 2002 begründet wurde und die nach wie vor höchste Priorität haben. Mit 20 Universitätsinstituten, einem Forschungszentrum und acht Forschungsprogrammen konnten – gemeinsam mit den Salzburger Universitätskliniken – am Salzburger Standort ein erstklassiges Ausbildungsangebot und exzellente Forschung aufgebaut werden.

Seit Herbst 2007 wird an der Paracelsus Universität neben dem Studium der Humanmedizin ein Studium der Pflegewissenschaft angeboten. Damit wird auf soziale, demographische und medizinische Entwicklungen reagiert, um die Zukunft der Pflege bedürfnisgerecht mitzugestalten. Aktuell nutzen über 500 Studierende unsere Studienangebote. Der Studiengang „2in1-Modell Pflege“ bietet den Bakkalaureats-Abschluss in Kombination mit der Berufsberechtigung für die Gesundheits- und Krankenpflege an. Das Online-Bachelorstudium der Pflegewissenschaft richtet sich an diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal und baut auf den Einsatz von speziellen Lehr- und Lernformen auf. Das Masterstudium Pflegewissenschaft ist als kombinierter Online-/Präsenzstudiengang konzipiert, welcher berufsbegleitend absolviert werden kann. 2016 startete erstmalig unser PhD-Studiengang, welcher das Studienangebot abrundet. Parallel zu den Studienangeboten werden am Institut mehrere langfristige klinisch-patientenbezogene Forschungsprojekte in unterschiedlichen Versorgungsbereichen bearbeitet. Seit Frühjahr dieses Jahres ist das Institut für Pflegewissenschaft und -praxis WHO Collaborating Centre for Nursing Research and Education.

Näheres unter: www.pmu.ac.at

Die Motivation der PMU das carecamp demenz 2016 zu unterstützen:

Wir schätzen das offene Format der Veranstaltung und freuen uns über die Möglichkeit in diskursiver Art und Weise mit Praktikern, Betroffenen und Professionisten in Kontakt treten zu dürfen. Aufgrund eines aktuell anlaufenden wissenschaftlichen Forschungsprojekts zum Thema Demenz im Bundesland Salzburg freuen wir uns besonders auf den Austausch mit pflegenden Angehörigen, deren Bedürfnisse für unser Projekt von zentralem Interesse sind. Da dem „carecamp demenz“ ein Brückenschlag zwischen der Alltags- und der Wissenschaftsdimension von Demenz gelingt, ist es uns eine große Freude als Sponsor auftreten zu dürfen.

Herzlichen Dank an die PMU, herzlichen Dank an Prof. Osterbrink für die erneute Unterstützung!