Sessionangebote B. Meinhard-Schiebel und L. Ressi

Voila! Hier die beiden nächsten Sessionangebote!
Für Alle, die neu mitlesen: Ein Sessionangebot ist jener Workshopbeitrag, den Teilnehmerinnen des CARECAMPS im Vorfeld anbieten. Am CARECAMP selbst werden die Sessions abgestimmt, die Teilnehmerinnen wählen also was sie hören wollen und sie interessiert. Und so entsteht das Programm des CARECAMP 2014 am 28. und 29. März 2014.

Hier nun die nächsten beiden Sessionangebote:

Birgit Meinhard – Schiebel, Präsidentin der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger

Foto: Christian Anderl

Foto: Christian Anderl

Sessiontitel: „…..Wie bitte soll das denn gehen?“ – Wenn Unternehmen MitarbeiterInnen unterstützen, die pflegen.

Job hin oder her, jetzt brennt der Hut. Wenn Menschen ihre Angehörigen oder Zugehörigen pflegen, steht die private Welt Kopf. Selbst Menschen, die ihren Alltag gut managen, stehen plötzlich vor Fragen über Fragen. Und was, wenn dann noch neben der Familie oder allen Zugehörigen der Job, der Arbeitsplatz, das Geschäft seinen Tribut verlangt? Wie können Pflege und Beruf auf die Reihe gebracht werden? Ist das, was möglich ist, das, was hilft? Die heißen Fragen zu einem heißen Thema und die Suche nach den Antworten.

Lisa Ressi, MSc., freiberufliche DGKS, Expertin für Mikronährstoffe, Praxis für Orthomolekulare Pflege.

ressiSessiontitel: Risikofaktor Vitamin D-Mangel – von der Rachitisprophylaxe zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge

Die Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten und des Lebensstils in den letzten Jahrzehnten führten zu einem deutlichen Anstieg der chronisch degenerativen Erkrankungen. Die unzureichende Versorgung mit Mikronährstoffen spielt dabei eine wesentliche Rolle.
So zeigt sich im österreichischem Ernährungsbericht 2012 bei rund 60% der Bevölkerung ein Vitamin D-Mangel.
Da Vitamin D nicht nur für den Knochenhaushalt notwendig ist, sondern bei fast allen Stoffwechselprozessen in unserm Körper beteiligt ist, hat es eine besondere Bedeutung in der Prävention
Welche Rolle spielt dabei die Pflege?
Welche Möglichkeiten gibt es, Mikronährstoffe in der Gesundheitsförderung ein zusetzten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.