Das war das CARECAMP 2014!

40Am 28. und 29. März 2014 fand das zweite Mal das CARECAMP, das Barcamp zum Thema CARE in Salzburg statt.

Etwa 75 Teilnehmerinnen haben sich zusammen gefunden, um auf eine neue, innovative Art gemeinsam eine Tagung zu gestalten.

Auf dem CARECAMP gibt es keine klassischen Vorträge von (bezahlten) Referentinnen, sondern es sind die Teilnehmerinnen selbst, die Sessions (Workshops) anbieten, ihre Angebote demokratisch abstimmen lassen und dann erst ihre Workshops halten. Im Mittelpunkt der Sessions steht die Diskussion, der Austausch, das miteinander Lernen.

Wir als Organisationsteam stellen den Rahmen zur Verfügung, wir sorgen für SponsorInnen und für eine möglichst geringe finanzielle Belastung der  Teilnehmerinnen. Außerdem koordinieren wir die Kommunikation via Blog, Twitter & Facebook im Vorfeld, am CARECAMP selbst und danach. Und natürlich moderieren wir den Beginn und das Ende der Veranstaltung.

91

Die Teilnehmerinnen des CARECAMP 2014

Gekommen sind etwa 75 Menschen aus dem Arbeitsfeld „Care“, davon war ein Drittel der CarecamperInnen bereits zum zweiten Mal dabei. Wie schon beim ersten CARECAMP im Jahr 2013, zeigte sich auch dieses Mal wie „bunt“ die Teilnehmerinnen des CARECAMPS sind, denn fürs CARECAMP interessieren sich alle Berufsgruppen der Pflege, von PflegehelferInnen über FachsozialbetreuerInnen und DGKP´s. Anzutreffen waren unternehmerisch tätige Pflegepersonen, Heimleitungen, Pflegeleitungen, Pflege-studentInnen, PflegewissenschaftlerInnen und Lehrende. Ebenso nahmen Menschen teil, die sich mit Ambient Assisting Living beschäftigen, eine Gebärdendolmetscherin, Pflegende Angehörige, eine Bewohnervertreterin und zwei Vertreterinnen von SeniorInnenorganisationen.

Wir als Organisatorinnen sind davon überzeugt, daß gerade diese „Buntheit“ das CARECAMP zu etwas Besonderem machen.

Wie haben die TeilnehmerInnen vom CARECAMP erfahren?

Unser wichtigstes Werbemittel sind Soziale Medien, allen voran Facebook und Twitter. Zwei Drittel aller Teilnehmerinnen erfuhren aus den Sozialen Medien vom CARECAMP. Das zweite Drittel wurde von Kolleginnen und Vorgesetzten informiert oder ist in unserem Mailverteiler und bekam eine Zusendung.

Das Anmeldeverfahren im Vorfeld

Die Anmeldung zum CARECAMP ist öffentlich in einem Wikisystem einsehbar und es war möglich seine Teilnahme selbst einzutragen. Wir haben allerdings angeboten sich via Mail anzumelden (der Eintrag ins WIKI wurde dann von uns vorgenommen), was von beinah allen Teilnehmerinnen angenommen wurde.

Hier ein Blick auf das Anmelde-WIKI – Sie sehen die angemeldeten TeilnehmerInnen, sowie die Sessionangebote.

Die Sessions- die Sessionanbieter – Unterlagen zu den Sessions

Alle SessionleiterInnen waren aufgerufen ihre, wenn vorhandene, Präsentation entweder online zu stellen oder dem Organisationsteam zu mailen, um sie allen TeilnehmerInnen und Interessierten öffentlich zugänglich zu machen.

Hier das Programm des Carecamps 2014 als Übersicht: CARECAMP – Sessioneinteilung

Und hier nun die Sessions plus Sessionunterlagen (leider nicht von Allen zur Verfügung gestellt):

Birgit Meinhard Schiebel: „Wenn Unternehmen MitarbeiterInnen unterstützen, die pflegen“. Zur Session selbst gibt es keine Unterlagen. Es wurde über die Vereinbarkeit von Pflege und Arbeit diskutiert und was Unternehmen hierzu beitragen könnnen.

Wir wollen an dieser Stelle auf den aktuellen Film der IG Pflegende Angehörige hinweisen:

Rosemarie Bleil: „Soziale Projekte im Seniorenbereich mit Handwerk, Kunst, Kultur und Vereinen aus der Kommune“

In der Session wurden verschiedene Projekte vorgestellt, die man mit Menschen mit Demenz durchführen könnte, sie sollen anstecken kreativ zu sein. Hier stellvertretend 2 Trailer zu vorgestellten Projekten:


Rosemarie Bleil: „Klangschalen bei Demenz und in der Palliativbegleitung, Nonverbale Kommunikation wertschätzend und nach SMEI Konzept“ Broschüre_Klangschalen_Demenz

Raphael Schönborn: „Mensch(-licher) mit Demenz – Gegen die Biologisierung des Sozialen“. Menschlicher_mit_Demenz_PPP_Carecamp2014

Raphael Schönborn: „Man(n) pflegt! Das Problem der mangelnden Sichtbarkeit „männlicher Pflege“. Mann_pflegt_PPP_Carecamp2014

Lisa Ressi: „Risikofaktor Vitamin D-Mangel – von der Rachitisprophylaxe zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge“. Session_CareCamp Lisa Ressi

Doris Einödter: „Mobile Palliativ- und Hospizteams Caritasverband Salzburg: Strukturinformation:“Wie arbeiten diese Teams.“  Palliativteams Salzburg Prä-2014

Johannes Wallner: „Schmerzfreies Pflegeheim – Schmerzerkennung und Schmerzbehandlung als Qualitätsindikator“. Pain Nurse März 14 und secu_SchmerzfreiesPH_20130708_Präsentation_final02

Tobias Haas: ADVANCED NURSING #TWITTER 😉
twitter_carecamp_haas

Sonja Schiff: „Missstände/ strukturelle Gewalt als MitarbeiterIn (öffentlich) aufzeigen und melden – HeldIn oder NestbeschmutzerIn??“ Session Sonja Schiff

Unser persönliches Resumee als Organisationsteam

Es war wieder großartig zu beobachten, wie die Idee des CARECAMPs „zündet“. Eigentlich schon von Beginn an war die Stimmung großartig. Wir haben viel Begeisterung erlebt und große Lust das Carecamp mitzugestalten. Wir haben Spaß erlebt und viel Neugierde. Spaß am diskutieren, daran Stellung zu beziehen, Neugierde auf andere Meinungen und Sichtweisen.

Wir wollen daher allen TeilnehmerInnen danken fürs Dabeisein und Mitgestalten- ob mit einer Session, mit Diskussionsbeiträgen oder organisatorischen Hilfestellungen. DANKE!

Gibs Fotos vom CARECAMP?

Dieses Mal gibt’s auch tolle Photos vom CARECAMP! Danke an Doris Fölsch für die großartige Fotodokumentation“

Hier geht’s zum Flickr-Fotostream

 

Und zu guter Letzt die Frage der Fragen: Wird es ein nächstes CARECAMP geben?

Jaaaaaaaaaaa, wird es! Am Besten den Termin schon heute vormerken!
Das Carecamp 2015 findet am 27.-28. März 2015 in Salzburg, im Heffterhof statt. Die Anmeldung wird Anfang November 2014 eröffnet, Teilnahmerzahl maximal 100.

Daher bleibt dran an uns via Facebook-Seite, Facebook-Gruppe oder Twitter.

 

Wir danken nachfolgenden SPONSOREN für die großzügige Unterstützung.

Premiumsponsor

 

SeneCura ist mit der Übernahme des „Premium-Sponsor-Paketes“ zum zweiten Mal der Hauptsponsor des CARECAMPS und trägt damit wesentlich dazu bei, das CARECAMP für die TeilnehmerInnen möglichst kostenfrei zu halten. Danke dafür! Wir wissen Ihre Unterstützung und ihre Treue als Sponsor sehr zu schätzen.

Großsponsoren

 

wozabal_unternehmensgruppe

Wir begrüßen herzlich Wozabal Textilservice GmbH & Co KG als neuen Sponsor und bedanken uns für die großartige finanzielle Unterstützung.

Weitere SponsorInnen:

 

Attends Logo - DE (Blue RGB - 300ppi)

Wir bedanken uns auch bei der Firma ATTENDS herzlich für die großzügige finanzielle Unterstützung. Auch Attends beweist mit dem neuerlichen Sponsoring seine Treue dem CARECAMP gegenüber. DANKE!

LogoPflege 24 h Betreuung schwarz

Neu als Sponsor an Bord ist die Agentur AIS pbw GmbH – 24 Stundenbetreuung. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

hess
ikip

Zum wiederholten Male unterstützen uns auch an das Peter Hess Institut und IKIP e.V.! Herzlichen Dank!

Janssen_Cons_RGB

Herzlichen Dank an die Firma Janssen für die finanzielle Unterstützung.

image001 (2)

Ebenfalls bereits das zweite Mal wird das CARECAMP vom ENPP – Europäisches Netzwerk für psychobiographische Pflegeforschung als Sponsor unterstützt. Herzlichen Dank dafür!

MedienpartnerInnen

 

Danke dem LAZARUS PflegeNetzWerk für die erneute Medienpartnerschaft und damit für die kostenfreie Bewerbung des CARECAMPS im Lazarus-Newsletter.

 

Unser Dank gilt auch Lebenswelt Heim für die neuerliche Unterstützung in der Bewerbung des CARECAMPS in all deren Medien.

 

Unser Dank für die neuerliche tatkräftige Bewerbung des CARECAMPS online via www.medtermine.at sowie via Twitter und Facebook richtet sich auch an Dr. Michaela Endemann.

 

Verlinkungen- Partnerlinks

MPG_logos_300dpi-06

www.meinpflegegeld.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.