Session von Raphael Schönborn und PROMENZ

Regelmäßigen BesucherInnen des carecamp demenz ist unser nächster Sessionleiter bereits bekannt, er war 2017 Impulsreferent und hat bei uns immer wieder Sessions gehalten.

Raphael Schönborn arbeitet als freiberuflicher Gesundheits- und Krankenpfleger und hat das Thema Demenz zum Kern seiner Arbeit gemacht.

Die Session am carecamp demenz 2018 hält Raphael Schönborn gemeinsam mit den BotschafterInnen des neu gegründeten Vereins PROMENZ.

Sessiontitel:
PROMENZ steckt an

Die PROMENZ Initiative von und für Menschen mit Vergesslichkeit breitet sich seit ihrem ersten Auftreten im Jahr 2015 immer weiter aus. Im Gegensatz zum Begriff Demenz, die in der unterstützten Selbsthilfebewegung als stigmatisierender Begriff auf Ablehnung stößt, wirkt PROMENZ durch ihre positive und lebensbejahende Ausrichtung regelrecht ansteckend.
In den unterstützten Selbsthilfegruppen sprechen die TeilnehmerInnen offen über ihr Leben mit der Vergesslichkeit, ermutigen sich gegenseitig im Umgang mit den Beeinträchtigungen und tauschen ihre Erfahrungen und Tipps zur Alltagsbewältigung aus. Durch die Selbsthilfegruppe „empowert“ erklären sich immer mehr Menschen mit Vergesslichkeit als BotschafterInnen zur unterstützten Selbstvertretung. Menschen mit Vergesslichkeit melden sich als „ExpertInnen in eigener Sache“ in Fernsehsendungen, Radiobeiträgen und Zeitungsartikel zu Wort und partizipieren an Entwicklungsgruppen zu Demenzstrategien, Tagungen, Pressekonferenzen und wissenschaftlichen Studien.
Die PROMENZ Initiative steckt immer mehr Personen und Regionen an und breitet sich weiter aus – so entsteht in Wien gerade eine zweite PROMENZ-Gruppe, und auch in Klosterneuburg (NÖ) besteht seit Anfang dieses Jahres eine weitere, von der Caritas unterstützte PROMENZ-Gruppe.
In der Session stellen BotschafterInnen die PROMENZ Initiative vor und berichten über ihr Leben mit der Vergesslichkeit. Anschließend soll besprochen werden, wie auch Du Dich von der PROMENZ Initiative anstecken lassen kannst, und wie wir Dich bei der Ausbreitung unterstützen können.

Kommentare sind geschlossen.