Archiv für Carecamp 2015

Sessionangebot Raphael Schönborn

Raphael Schönborn – selbständig, www.raphael-schoenborn.at

raphael schönborn

Sessiontitel:
Demenz im Spannungsverhältnis zwischen Verdrängung und Akzeptanz.

In der Session beschäftigen wir uns mit den unterschiedlichen Bewältigungsstrategien von Menschen mit Demenz. Dafür setzen wir uns mit dem Phänomen auseinander, warum es manchen Betroffenen möglich ist, vollkommen offen mit ihren kognitiven Beeinträchtigungen umzugehen, wohingegen die meisten Betroffenen ihre Defizite größtenteils verdrängen und verleugnen müssen. Des Weiteren verfolgen wir die Fragen welche Konsequenzen dies für den professionellen bedürfnisgerechten Umgang mit Menschen mit Demenz und deren Angehörige hat, welches Spannungsverhältnis sich daraus für die Selbstbestimmungsbewegung von Menschen mit Demenz ableiten lässt und welcher gesellschaftliche Auftrag sich daraus ergibt.

Sessionangebot Randolf Messer

DDR. Randolf Messer – Seniorenwohnhäuser Magistrat Salzburg, ärztlicher Leiter

0126 portrait messer

Sessiontitel:
Zusammenarbeit Pflege und Arzt: Was brauchen wir von einander?
Dabei sollen Antworten auf zum Teil schwierige Abstimmungsfragen, die ua. durch die unterschiedlichen beruflichen Prägungen, Identifikationen und nicht zuletzt unterschiedlichen Zeitressourcen bedingt sein können, gefunden werden und wie das Miteinander noch besser gelingen könnte.

Sessionangebot Christian H. Elsner

Mag. Christian H. Elsner – ELSNER Pflege

Foto: DieFotografen

Foto: DieFotografen

 

Sessiontitel:
„10 Gebote der 24-Stunden-Betreuung“

Unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten Familien die gleichen Fehler im Umgang mit ihrer Betreuerin/Agentur/Sozialministerium etc. achen. Dies ist auch verständlich, da die Notwendigkeit einer Betreuung meistens sehr kurzfristig akut wird. Wir zeigen hier auf, was es alles zu beachten gibt. Wie man die unterschiedlichen Angebote von Agenturen vergleichen kann, warum man keine Verwandten der Betreuerin bei der gleichen Familie einsetzen soll etc.
Darüber würde ich mich gerne am CARECAMP austauschen und diskutieren.
Ich freue mich schon auf anregende Gespräche.

Erneut Sponsor: Firma JANSSEN

Janssen_Cons_RGBZum zweiten Mal begrüßen wir die Firma Janssen als Sponsor. Herzlichen Dank für die erneute Unterstützung. Aber warum unterstützt Janssen das CARECAMP? Und wer ist die Firma Janssen? Hier eine kurze Vorstellung:

Warum unterstützt Janssen das Carecamp 2015?
„Wir freuen uns, das CARECAMP als innovative Veranstaltung unterstützen zu können und so einen Beitrag zur patientenorientierten Versorgung leisten zu können.“

Und wie beschreibt die Firma Janssen sich selbst?
„Janssen sieht seine Hauptverantwortung als Unternehmen darin, für die Patienten neue und innovative Medikamente von höchster Qualität zur Verfügung zu stellen und alle medizinischen Ansprechpartner bestmöglich über den richtigen Einsatz und die Eigenschaften dieser Medikamente zu informieren.“

Sessionangebot Helmut Markus

Heute wieder ein Sessionangebot, welches nicht von einer Pflegeperson kommt, sondern von einer anderen Berufsgruppe. Wir als Organisatorinnen freuen uns, dass das CARECAMP immer bunter wird von den Sessionangeboten her.

Helmut Markus – Mobile Massage Mödling, Heilmasseur & Lymphtherapeut

helmut markus

Sessiontitel:
Manuelle Lymphdrainage – brauchen wir das? Geheimwissenschaft oder Hilfsmittel in der Betreuung und Pflege von Kranken?”

Ich freue mich sehr, dass ich die Gelegenheit bekomme, über meinen Arbeitsschwerpunkt mit den CareCamp-Teilnehmern diskutieren zu dürfen, Unklarheiten zu beseitigen und eventuelle Unsicherheiten auszuräumen!

Ich möchte gerne kurz das Lymphsystem vorstelle, wofür es da ist, was es macht – und vor allem – die Indikationen und die Kontraindikationen der manuellen Lymphdrainage  mit den Teilnehmern besprechen und diskutieren. Ziel dieser Session ist es, dass die Besucher meiner Gesprächsrunde mit dem Grundwissen über das weite Feld der Einsatzmöglichkeiten dieser Therapieform ausgestattet werden.

Mein Thema ist eines, welches vielleicht nicht so ganz genau in die Zielgruppe zu passen scheint. Da ich mich aber schon seit ca. 20 Jahren mit der manuellen Lymphdrainage beschäftige, komme ich immer mehr zu der Ansicht, dass es gerade die Pflegekräfte  sind, welche da helfend und vor allem wissend, unterstützend und beratend eingreifen können!

 

Sessionangebot Ursula Halbmayr-Kubicsek

Wir freuen uns das nächste Sessionangebot vorzustellen und bedanken uns gleichzeitig für das Engagement! Es sind die TeilnehmerInnen, die mit spannenden Inhalte und Diskussionsangeboten das CARECAMP erst gestalten! Danke!

Ursula Halbmayr-Kubicsek – Lehrende FH Gesundheits- und Krankenpflege/ Vinzentinum Linz

kubiscekSessiontitel:
Autonomie am Lebensende trotz Hochaltrigkeit und Demenz?! Advance Care Planning als Chance

Alte Menschen mit demenzieller Erkrankung werden am Lebensende häufig nicht gemäß ihrer Vorstellung betreut. Unklarheiten zu den Behandlungsvorstellungen der hochbetagten und kognitiv beeinträchtigten Menschen führen dazu, dass diese am Lebensende bei Verschlechterungen des AZ oder krisenhaften Ereignissen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Sterben in der vertrauten Umgebung ist dadurch oft nicht möglich. Advance Care Planning (ACP) bietet eine Möglichkeit, Behandlungs- und Versorgungsvorstellungen frühzeitig festzuhalten und die Pflege und Betreuung gemäß den Wünschen der Betroffenen auszurichten. Chancen, Möglichkeiten aber auch Einschränkungen von ACP würde ich gerne mit Ihnen diskutieren und Best Practice Szenarien für die Altenpflege sammeln und erläutern.

Sessionangebot Claudia Braunstein

Das heutige Sessionangebot freut mich ganz besonders. Von Beginn an sahen wir als Organisatorinnen das CARECAMP auch als eine Veranstaltung auf der Betroffene Ihre Sicht und Erlebnisse darstellen. Das folgende Sessionangebot kommt von einer Betroffenen, die viel zu sagen und uns mitzuteilen hat.

Claudia Braunstein, Betreiberin des Blogs „Geschmeidige Köstlichkeiten“

Sessiontitel
Barrierefrei kochen und essen, Gerichte für Menschen mit Dysphagie

Mein Name ist Claudia Braunstein. Ich leide durch eine Tumorerkrankung im Mundhöhlenbereich unter starken Kau- und Schluckproblemen. Als Betroffene entwickle ich seit über zwei Jahren Rezepte für Betroffene und deren Angehörige.

Auf meinem Blog Geschmeidige Köstlichkeiten, der sich hauptsächlich mit dieser Thematik beschäftigt, habe ich bisher über 300 Rezepte vorgestellt. Mir ist es ein Anliegen zu zeigen, dass sich Menschen mit derartigen Problemen, nicht ausschließlich mit Breinahrung ernähren müssen. Es ist mir auch sehr wichtig Rezepte so zu gestalten, dass sie innerhalb eines Familienverbandes für alle essbar sind.

 

Sessionangebot Sebastian Scharfetter

Wir freuen uns in den nächsten Wochen allen SessionanbieterInnen die Möglichkeit zu geben ihr Sessionangebot kurz vorzustellen.

Den Beginn macht:

Sebastian Scharfetter, Lehrer an der Krankenpflegeschule der SALK

scharfetter

Sessiontitel: „spiritual care – eine weitere (Über)Forderung  der Pflege?“  

Bei meiner würde ich Diskussionsanregungen geben zu den Fragen: Was ist der Unterschied  zwischen Religion und Spiritualität? Spiritualität als Ressource – können , wollen wir darauf verzichten? Spiritualität- dazu sind die SeelsorgerInnen da… wir haben so schon genug Arbeit…?! Spirituelle Anamnese…was ist das schon wieder? Spiritualität  zwischen caring und nursing….

Meine Erfahrung war/ist, dass viele Patienten-/BewohnerInnen  die spirituelle Frage nicht ausdrücklich stellen , oft nur versteckt…es liegt an den Pflegekräften diese Fragen als mögliche Ressource  aufzugreifen und wenn man überfordert ist mitverantwortlich weiterzuleiten an die „Experten“…und das nicht nur in konfessionellen Häusern…!

Darüber würde ich mich gerne am CARECAMP austauschen und diskutieren.

RAPS unterstützt das CARECAMP!

RAPS_Logo_4c
Wir freuen uns sehr einen neuen Sponsor vorstellen zu dürfen. Ohne Organisationen und Menschen, die das CARECAMP finanziell unterstützen, würde es kein CARECAMP geben beziehungsweise nur ein CARECAMP mit Eintrittsgebühren.

Dank des Engagements von Sponsoren ist auch im Jahr 2015 der Zugang zum  CARECAMP kostenfrei

Wir freuen uns die Firma RAPS als Sponsor zu begrüßen. Wie immer wollen wir wissen, was das Unternehmen dazu bewegt, das CARECAMP zu unterstützen und wollen wir das Unternehmen kurz vorstellen.

Warum unterstützt RAPS das CARECAMP?

Das Thema konsistenzdefinierte Ernährung ist eine Aufgabenstellung für Spezialisten aus der Praxis. Wir unterstützen das Carecamp weil dort Fachleute zusammen kommen, die diesen Teilaspekt des Pflegebereiches kennen und unser Konzept fundiert beurteilen können. Die Rückmeldungen, die wir von den Teilnehmern des Carecamp erhalten sind für uns wertvolle Inputs für die weitere gemeinsame Arbeit.
 

Und wie beschreibt sich RAPS selbst?

RAPS stellt seit 30 Jahren in Österreich Gewürze, Gewürzmischungen und andere Geschmackskonzepte für die Profigastronomie und die Lebensmittelveredelung her. Unter der Dachmarke “BISS” wurde erstmals ein Zubereitungskonzept für konsistenzdefinierte Ernährung entwickelt, denn Gerichte sollten nicht nur gesund sein, sondern auch appetitlich aussehen. Ein Stück Lebensqualität für Menschen mit Schluckbeschwerden.

Wir bedanken uns für den großzügigen Sponsorbeitrag!

Erneut Premiumsponsor: SeneCura

Secu_Logo_RGB_300dpiSeneCura, unser Sponsor der ersten Stunde, hat sich bereits zum dritten Mal bereit erklärt das CARECAMP zu unterstützen. Mit der Übernahme des Premium-Sponsor-Paketes bietet uns SeneCura Jahr für Jahr Planungssicherheit. SeneCura trägt wesentlich dazu bei, daß das CARECAMP für die TeilnehmerInnen weitgehend kostenfrei ist.

Doch wer ist SeneCura? Und was motiviert SeneCura das CARECAMP so großzügig zu unterstützen?

Die SeneCura Gruppe betreibt über 70 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen in Österreich und zählt damit zu den Markt- und Innovationsführern. Neben höchsten Pflegestandards in allen Häusern umfasst das SeneCura-Angebot unter anderem richtungsweisende Einrichtungen wie Demenzstationen, Intensiv- und Wachkomapflege oder postoperative Remobilisation. Ergänzt wird das Spektrum mit Generationenhäusern, Seniorenvillen und Apartments für Betreutes Wohnen. SeneCura ist meistausgezeichneter Pflegeheimbetreiber und kann sich über zahlreiche Preise freuen: Sozialmarie, Familien- und Frauenfreundlichstes Non-Profit-Unternehmen Österreichs, Bester Arbeitgeber Österreichs im Sozialbereich und viele mehr.

Als Vorreiter bei alternativen Pflegeangeboten und Wohnformen im Alter unterstützt SeneCura gerne neue Ideen und Konzepte: „Wir legen sehr viel Wert auf Nachwuchsförderung im Pflegebereich: Das CareCamp ermöglicht den professionellen Ideen-Austausch sowie die Vernetzung auf Social Media Plattformen und ist damit eine innovative Veranstaltung, von der wir, wie schon die Jahre davor, auch profitieren“.

Wir als Organisationsteam des CARECAMPs bedanken uns herzlich für die Unterstützung. DANKE!

Aber SeneCura unterstützt uns nicht nur finanziell, sondern bringt auch wieder eine Session mit. Mag. Johannes Wallner, Direktor von SeneCura, bietet eine Session an mit den Titel „Nachhaltig Pflegen – Aus Verantwortung für das Leben. Nachhaltigkeitsstrategie von SeneCura.“