Archiv für carecamp demenz 2018

Salzburger Sparkasse unterstützt carecamp demenz 2018

Es ist uns eine große Freude bekannt zu geben, dass die Salzburger Sparkasse das carecamp demenz auch im Jahr 2018 großzügig unterstützen wird.

Die Salzburger Sparkasse über sich selbst:

Die Salzburger Sparkasse Bank AG wurde 1855 gegründet und ist seit 1996 Teil des Erste Bank-Konzerns. Sie versteht sich als Teil der Gemeinschaft in Salzburg, im angrenzenden Innviertel und im Mondseeland – der Menschen, der Wirtschaft und der Institutionen in dieser Region. Der Kunde, seine Wünsche und seine Ziele stehen im Mittelpunkt des Handelns. Die Zufriedenheit der Kunden hat oberste Priorität, ganz im Sinne des Slogans: „Was zählt, sind die Menschen.“ Mit 60 Filialen, 5 SB-Standorten sowie zehn regionalen Beratungszentren für Firmenkunden ist die Salzburger Sparkasse Bank AG nahezu flächendeckend in ihrem Einzugsgebiet vertreten. Mehr als 620 Mitarbeiter bemühen sich mit qualitativ hochstehendem Service, das Vertrauen von mehr als 200.000 Kunden aus allen Bevölkerungsschichten zu rechtfertigen. Auch bei der Förderung verschiedener Aktivitäten im und für das Land Salzburg – sowohl im sozialen als auch im kulturellen und sportlichen Bereich – bleibt das Institut seinem Slogan „Was zählt, sind die Menschen.“ treu.

Näheres zur Salzburger Sparkasse hier:www.sparkasse.at

Die Motivation der Salzburger Sparkasse das carecamp demenz auch im dritten Jahr in Folge zu unterstützen:

Die Digitalisierung und zahlreiche Innovationen haben das Bankgeschäft in den letzten Jahren stark verändert. Wir als Sparkasse müssen diesen Trend mitgehen und bieten moderne innovative Bankdienstleistungen all unseren Kunden an. Gleichzeitig haben wir aber auch einen großen Kundenstamm, der altersbedingt und aufgrund von Gewohnheiten oder Gebrechen dieser Entwicklung nicht standhält. Als regional verankertes Unternehmen, das auf Beziehungsqualität höchsten Wert legt, ist es unser Anspruch, auch dieser Kundenschicht beste Betreuungsqualität zu bieten. Dabei ist es wichtig, die Bedürfnisse und mögliche Handlungsweisen unserer Kunden zu kennen bzw. zu erkennen. Wir wollen daher auch das Thema Demenz aufgreifen und unsere Mitarbeiter auf dieses Thema sensibilisieren. Dabei ist uns die Zusammenarbeit mit den VeranstalterInnen des carecamps demenz und die Förderung deren Initiativen ein großes Anliegen.

Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung!

Merken

Impulsreferat von Peter Wißmann

Das Rahmenprogramm für das carecamp demenz 2018 steht!

Wir freuen uns sehr darüber, dass Peter Wißmann, Geschäftsführer von Demenz Support Stuttgart gGmbH, nach Salzburg kommen wird und das zweite Impulsreferat, sowie eine Session am carecamp demenz 2018 halten wird.

Peter Wißmann haben wir eingeladen, weil er, wie kaum ein Anderer, für die Teilhabe von Menschen mit Demenz wirbt. Vielen, die sich mit dem Thema Demenz beschäftigen, wäre die Teilhabe der Betroffenen ein großes Anliegen, aber kaum jemanden gelingt es, Menschen mit Demenz einzubinden. Umso wichtiger das Impulsreferat von Peter Wißmann. Hier stellt er es persönlich vor:

Dabeisein: Wie Teilhabe von Menschen mit Demenz gelingen kann

Kein Mensch will nur behandelt, betreut und versorgt werden. Menschen wollen in der Regel am Leben der Gesellschaft teilhaben und Dinge tun können, die ihnen wichtig sind. Daran ändert auch eine kognitive Beeinträchtigung nichts. Genau aus diesem Grund ist die gesellschaftliche Teilhabe zur zentralen Leitidee auch mit Blick auf Menschen mit Demenz geworden. Leider bleibt es aber meistens bei der Idee. Zu neu, zu ungewohnt, zu schwierig! Doch es geht auch anders.
In seinem Impulsvortrag wird Peter Wißmann ausführen, wie es gelingen kann, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen in soziale, kulturelle und andere Aktivitäten einzubeziehen und teilhaben zu lassen. Welche Vorgehensweisen haben sich bewährt? Welche Erfahrungen wurden gemacht? Mit zahlreichen Praxisbeispielen in Wort und Bild (Filmclips).

Peter Wißmann wird am carecamp demenz 2018 außerdem im Rahmen einer Session das KuKuK-TV vorstellen, ein Angebot der Selbstartikulation und der Teilhabe.

Mehr Infos unter www.demenz.support.de und www.kukuk-tv.

Impulsreferat von Robert Hartmann

Der erste Impulsreferent für das carecamp demenz 2018 ist gefunden und wir freuen uns sehr, dass er Zeit und Lust hat, uns einen interessanten Impuls zu geben.

Mag. Robert Hartmann ist Senior Consultant Digital Health bei Netural GmbHund stellt am carecamp demenz ein spannendes österreichisches Forschungsprojekt vor.

Wider dem Vergessen – Virtual Reality in der Pflege

Das Forschungsteam bestehend aus Netural GmbH, Caritas für Betreuung und Pflege und Fachhochschule Oberösterreich geht mit dem Projekt „VR4Therapy“ seit Oktober 2017 der Frage nach, welche Rolle Virtual Reality-Anwendungen für die Betreuung von Menschen mit Demenz einnehmen können. Bislang nutzten Pflege- und Betreuungskräfte Familien-Fotoalben, alte Zeitungsausschnitte und von den Angehörigen beigestellte Erinnerungsstücke, um Menschen mit Demenz eine Brücke in ihre Vergangenheit zu bauen, mit Virtual Reality als Basistechnologie könnten sich nun noch weitere Möglichkeiten auftun.

In eine virtuelle Welt einzutauchen, gilt als besonders realitätsnah, weil viele Sinne angesprochen werden. Dieser Umstand sollte auch für die Betreuung von Menschen mit Demenz genutzt werden. Die eigene Lebensgeschichte eines Menschen liefert dabei ebenso Ausgangspunkte für Gespräche und Aktivitäten, wie sorgfältig ausgewählte alltags- und ereignisbezogene Bild- und Ton-Aufnahmen vergangener Zeiten.

Der erste Schritt des Projekts ist nun, Material für die Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen für die VR-Technologie aufzubereiten. Im nächsten Schritt wird überlegt, welche Geräte – z.B. Virtual Reality Brillen – eingesetzt und wie diese optimal in Therapien angewendet werden können. Getestet wird dies in den Caritas-Seniorenwohnhäusern Karl Borromäus und St. Anna in Linz sowie im Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall in Bad Hall.

Passend dazu dieses berührende Video.