Tag Archiv für Altenpflege

Impulsreferat von Robert Hartmann

Der erste Impulsreferent für das carecamp demenz 2018 ist gefunden und wir freuen uns sehr, dass er Zeit und Lust hat, uns einen interessanten Impuls zu geben.

Mag. Robert Hartmann ist Senior Consultant Digital Health bei Netural GmbH und stellt am carecamp demenz ein spannendes österreichisches Forschungsprojekt vor.

Wider dem Vergessen – Virtual Reality in der Pflege

Das Forschungsteam bestehend aus Netural GmbH, Caritas für Betreuung und Pflege und Fachhochschule Oberösterreich geht mit dem Projekt „VR4Therapy“ seit Oktober 2017 der Frage nach, welche Rolle Virtual Reality-Anwendungen für die Betreuung von Menschen mit Demenz einnehmen können. Bislang nutzten Pflege- und Betreuungskräfte Familien-Fotoalben, alte Zeitungsausschnitte und von den Angehörigen beigestellte Erinnerungsstücke, um Menschen mit Demenz eine Brücke in ihre Vergangenheit zu bauen, mit Virtual Reality als Basistechnologie könnten sich nun noch weitere Möglichkeiten auftun.

In eine virtuelle Welt einzutauchen, gilt als besonders realitätsnah, weil viele Sinne angesprochen werden. Dieser Umstand sollte auch für die Betreuung von Menschen mit Demenz genutzt werden. Die eigene Lebensgeschichte eines Menschen liefert dabei ebenso Ausgangspunkte für Gespräche und Aktivitäten, wie sorgfältig ausgewählte alltags- und ereignisbezogene Bild- und Ton-Aufnahmen vergangener Zeiten.

Der erste Schritt des Projekts ist nun, Material für die Arbeit mit an Demenz erkrankten Menschen für die VR-Technologie aufzubereiten. Im nächsten Schritt wird überlegt, welche Geräte – z.B. Virtual Reality Brillen – eingesetzt und wie diese optimal in Therapien angewendet werden können. Getestet wird dies in den Caritas-Seniorenwohnhäusern Karl Borromäus und St. Anna in Linz sowie im Caritas-Seniorenwohnhaus Schloss Hall in Bad Hall.

Passend dazu dieses berührende Video.

Its CARECAMP-Day!

Es ist so weit. Heute geht das erste deutschsprachige CARECAMP über die Bühne. Gleich beginnen die letzten Vorbereitungen und dann gehts looooooos!
Ab 14 Uhr ist Checkin, 14.30 startet der erste Teil, das Kennenlernen der TeilnehmerInnen und Sessionangebote. Ein erster Höhepunkt wird sicher die Sessionabstimmung sein. Welche Sessionangeboite wohl die Naese vorne haben? Und um 16.45 läuft die erste Session. Insgesamt wird es am CAREAMP 6 Sessionrunden a 3 Sessions, also gesamt 18 Sessions geben.

Wir hoffen viele Interessierte sind dabei. Live am CARECAMP und auch online.
Wir würden uns freuen, wenn viele CARECAMPER hier am Blog, in Form von Kommentaren zu diesem Posting- aus dem CARECAMP berichten würden. Außerdem haben wir am CARECAMP eine Live-Twitterwall eingerichtet. Ihr findet uns als @Carecamp2013 auf Twitter und wenn Sie/ Ihr den Hashtag #carecamp verwendet, kommt der Tweet live zu uns auf die Twitterwall ins Foyer! Außerdem kann man natürlich via Facebook dabei sein. Einfach unsere Facebookseite liken und schon ist es möglich zu kommentieren und zu berichten.

Und nun muss ich los.
Its CARECAMP-Time!

Mabuse-Verlag und das CARECAMP

Herzlichen Dank an den MABUSE-Verlag für die großzügige Sachspende. Wir freuen uns die gespendete Literatur des Verlages beim CARECAMP verkaufen zu können.

Auch an den Mabuse Verlag haben wir gefragt:

Warum unterstützt der Mabuse-Verlag das CARECAMP?

„Als traditionsreiches Basisprojekt begrüßen wir den Versuch, mit einer originellen Veranstaltungsform neue Themen und frischen Wind in die Gesundheits-Debatte zu bringen.“

Was können Sie uns über Mabuse-Verlag erzählen?

Die Bücher des Mabuse-Verlages und unsere Zeitschrift Dr. med. Mabuse sind einer sozialen und humanen Medizin und Pflege verpflichtet und wenden sich nicht nur an Fachkräfte im Gesundheitswesen, sondern wollen allen Interessierten Zugang zum Thema ermöglichen. Der schwierige, aber notwendige Dialog zwischen den Berufsgruppen liegt uns hierbei besonders am Herzen. Das Konzept, für alle Gesundheitsberufe zu schreiben, ist immer noch einzigartig in der deutschen Presselandschaft – damit ist Dr. med. Mabuse unverzichtbar für alle, die über den eigenen Tellerrand schauen und sich umfassend und kritisch informieren wollen.

Demenzladen und das CARECAMP

Wir freuen uns sehr auch einen Sponsor aus der Schweiz begrüßen zu dürfen. Der Demenzladen BASEL unterstützt das CARECAMP und der Leiter des Demenzladens, Dipl. Gerontologe Helmut Mazander, wird am CARECAMP auch eine Session anbieten.

Unsere neugierigen Fragen auch an Herrn Mazander:

Warum unterstützen Sie das CARECAMP?

Wir unterstützen und sind aktiv am Care Camp in Salzburg, weil wir in offenen und konstruktiven Gesprächen unser Netzwerk für und mit Menschen mit einer Demenz vergrössern wollen.

Was wollen Sie uns über Ihren DEMENZLADEN erzählen?

Der Demenzladen bietet alles zum Thema Demenz aus einer Hand an. Unserem Ansatz der Bedürfnisorientierten Beziehungspflege in angewandter Würde entsprechend arbeiten wir solidarisch vernetzt und transparent zu bezahlbaren Preisen.

Nürnberg Messe und das CARECAMP

Wir freuen uns, daß auch die Altenpflegemesse 2013/ Nürnberg Messe das Carecamp unterstützt!

Unsere bewährten Fragen an den Sponsor:

Warum unterstützt die Altenpflegemesse 2013 das CARECAMP?

Wir sehen darin einen innovativen Weg der Aussteller- und Besucherwerbung.

Was wollen Sie uns über die Altenpflegemesse 2013 erzählen?

 

 

Vom 9. bis 11. April 2013 ist das Messegelände in Nürnberg erneut der Treffpunkt von Entscheidern, Fach- und Führungskräften. Auf der ALTENPFLEGE, der Leitmesse der Pflegewirtschaft, präsentieren ca. 600 Aussteller ihr umfangreiches Fachangebot aus den Bereichen: Therapie, Pflege, Ernährung, Textil und Bekleidung, Küche und Hauswirtschaft, Raumeinrichtungen, Gebäudetechnik, Dienstleistungen, Facility Management, Informations- und Kommunikationstechnik, Organisation und Verwaltung, Fachliteratur, Medien, Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Erste Sessionanmeldung

Heute ist ein besonderer Tag für mich. Es ist die erste Voranmeldung zum Carecamp eingetrudelt und gleich auch die erste Session-Anmeldung. Helmut Mazander vom Demenzladen Basel hat sich angekündigt und auch eine Session angemeldet. Ich freu mich riesig!!

Hier die Nachricht im Wortlaut:
Liebe carecamper, ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr zum Carecamp nach salzburg kommen. Mein Thema ist “Alles zum Thema Demenz aus einer Hand”. Sehr gerne werde ich das carecamp auf unserer Homepage verlinken. Solltet ihr noch aktive Unterstützung benötigen, werde ich mich gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten, einbringen. Wir verfügen schon über ein breites Netzwerk im etwas anderen Umgang mit Menschen mit einer Demenz. Als Gerontologe und Pflegefachmann bringe ich ein fundiertes und streitbares Paket an Erfahrung und Wissen mit. Seid herzlich gegrüsst Helmut Mazander

Lieber Herr Mazander, wir freuen uns auf Sie!!

TeilnehmerInnen halten Sessions!

Das geplante CARECAMP ist eine neue innovative Veranstaltungsart, genannt Barcamp. Mehr über Barcamps hier.

Typisch für ein Barcamp ist, daß es keine Vortragenden auf der einen Seite und ZuhörerInnen auf der anderen Seite gibt. Es gibt ausschließlich TeilnehmerInnen und jede TeilnehmerIn kann einen Input (Session) anmelden und einbringen. Es sind die TeilnehmerInnen, die ein Barcamp gestalten.

Daher lautet eine der Barcamp-Regeln auch (Originalzitat): If this is your first time at BarCamp, you HAVE to present. Okay, Sie MÜSSEN nicht präsentieren, aber es wäre großartig! Schauen Sie sich mal um, vielleicht finden Sie jemanden mit dem Sie eine Session leiten möchte. Wir helfen gerne bei der Themenfindung!
Und wenn eine eigene Session auf keinen Fall möglich ist. Dann würden wir uns freuen auf eine rege Beteiligung in den Diskussionen.

Ohne TeilnehmerInnen und Sessions also kein Carecamp 🙂
Wir freuen uns auf Eure/ Ihre Ideen für Sessions!!