Tag Archiv für Carecamp 2016

PMU unterstützt carecamp demenz

Wir freuen uns unseren ersten Sponsor offiziell bekanntgeben und vorstellen zu dürfen.

Paracelsus Logo_cmyk_300 dpi

Die PMU über sich selbst:

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität (PMU) ist eine als Privatstiftung organisierte Institution mit Standorten in Salzburg und Nürnberg. Lehre, Forschung und Patientenbetreuung – das sind die drei Säulen, auf denen die Universität 2002 begründet wurde und die nach wie vor höchste Priorität haben. Mit 20 Universitätsinstituten, einem Forschungszentrum und acht Forschungsprogrammen konnten – gemeinsam mit den Salzburger Universitätskliniken – am Salzburger Standort ein erstklassiges Ausbildungsangebot und exzellente Forschung aufgebaut werden.

Seit Herbst 2007 wird an der Paracelsus Universität neben dem Studium der Humanmedizin ein Studium der Pflegewissenschaft angeboten. Damit wird auf soziale, demographische und medizinische Entwicklungen reagiert, um die Zukunft der Pflege bedürfnisgerecht mitzugestalten. Aktuell nutzen über 500 Studierende unsere Studienangebote. Der Studiengang „2in1-Modell Pflege“ bietet den Bakkalaureats-Abschluss in Kombination mit der Berufsberechtigung für die Gesundheits- und Krankenpflege an. Das Online-Bachelorstudium der Pflegewissenschaft richtet sich an diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonal und baut auf den Einsatz von speziellen Lehr- und Lernformen auf. Das Masterstudium Pflegewissenschaft ist als kombinierter Online-/Präsenzstudiengang konzipiert, welcher berufsbegleitend absolviert werden kann. 2016 startete erstmalig unser PhD-Studiengang, welcher das Studienangebot abrundet. Parallel zu den Studienangeboten werden am Institut mehrere langfristige klinisch-patientenbezogene Forschungsprojekte in unterschiedlichen Versorgungsbereichen bearbeitet. Seit Frühjahr dieses Jahres ist das Institut für Pflegewissenschaft und -praxis WHO Collaborating Centre for Nursing Research and Education.

Näheres unter: www.pmu.ac.at

Die Motivation der PMU das carecamp demenz 2016 zu unterstützen:

Wir schätzen das offene Format der Veranstaltung und freuen uns über die Möglichkeit in diskursiver Art und Weise mit Praktikern, Betroffenen und Professionisten in Kontakt treten zu dürfen. Aufgrund eines aktuell anlaufenden wissenschaftlichen Forschungsprojekts zum Thema Demenz im Bundesland Salzburg freuen wir uns besonders auf den Austausch mit pflegenden Angehörigen, deren Bedürfnisse für unser Projekt von zentralem Interesse sind. Da dem „carecamp demenz“ ein Brückenschlag zwischen der Alltags- und der Wissenschaftsdimension von Demenz gelingt, ist es uns eine große Freude als Sponsor auftreten zu dürfen.

Herzlichen Dank an die PMU, herzlichen Dank an Prof. Osterbrink für die erneute Unterstützung!

 

CARECAMP – wie weiter?

Dreimal fand bereits unser CARECAMP statt.

 2013 war die Premiere und wir als Organisatorinnen natürlich am meisten aufgeregt. Funktioniert der angedachte Ablauf? Gibt es genügend Sessionangebote? Ist das Interesse für die Themen vorhanden? Wie wird wohl die Stimmung sein?

Das Ergebnis? Wir wurden überwältigt, von der Begeisterung, der Euphorie, die in den eineinhalb Tagen entstanden ist. Pflegepersonen, Unternehmensberater, Pflegeschüler, MitarbeiterInnen von Pflegeverbänden, Redakteure, die sich mit uns auf dieses Experiment eingelassen haben. Eine ganz großartige Erfahrung – für uns – und, wie wir meinen, auch für die, die mit dabei waren.

Die nächsten beiden CARECAMPs 2014 und 2015, verliefen ähnlich. Mit dem schönen Nebeneffekt, dass sich einige von den vorhergehenden CARECAMPs bereits kannten. Es war zwar vielleicht nicht mehr die Euphorie, wie beim ersten Mal zu spüren, dafür – aus unserer Sicht – eine wohlwollende Community, ein bewährter Ablauf und ein eingespieltes (und entspannteres) Team.

Eine besondere Erwähnung gilt natürlich auch unseren Sponsoren, die ermöglichten, dass wir die CARECAMPs kostenlos anbieten konnten, Allen voran SeneCura, die in allen drei Jahren das CARECAMP als Hauptsponspor unterstützte.

Nach diesen drei CARECAMPs zeigten sich für uns als Organisatorinnen (wir sind beide Einzelunternehmerinnen) nachfolgende Problemfelder in der Organisation:

  • Es war sehr schwer Sponsoren zu finden.
  • Das Ambiente im Heffterhof war toll, aber teuer.

Draus ergaben sich für uns nachfolgende Fragen:

  • Wie muss das CARECAMP sich gestalten, dass es interessant ist für Sponsoren?
  • Wie können wir Kosten minimieren?
  • Braucht es inhaltliche und / oder räumliche Veränderung?

Das waren die Themen, die uns in den letzten Monaten beschäftigten. Um mehr Klarheit zu bekommen und natürlich auch um Euch miteinzubeziehen, haben wir eine Online-Umfrage gestartet. Vielen DANK an alle (es waren 32!), die sich die Zeit genommen haben daran teilzunehmen. Die Ergebnisse haben wir für Euch zusammengefasst, ihr könnt sie hier abrufen: Befragung CARECAMP 2015

Im Mai sah es dann so aus, als würde sich das CARECAMP neu aufstellen lassen. Eine Krankenpflegeschule in einem anderen Bundesland wollte ihre Räumlichkeiten für das nächste CARECAMP kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wir waren happy!! Aber leider wurde dieses Angebot, nach monatelanger trägerinterner Prüfung, Anfang Dezember wieder zurückgezogen.

Schweren Herzens mussten wir daher die Entscheidung treffen, nächstes Jahr kein CARECAMP durchzuführen.

Das Konzept CARECAMP wird überarbeitet, höchstwahrscheinlich wird ein zukünftiges CARECAMP themenspezifisch sein. Erste Gespräche dazu gibt es im Jänner 2016.

Christmas decorative golden ornaments in lights - wreath on theWir halten Euch selbstverständlich über die Entwicklungen gern auf dem Laufenden und freuen uns auch weiterhin über den Kontakt mit Euch.

Schöne Grüße, eine angenehme Weihnachtszeit und einen prima Start ins Neue Jahr, wünschen

Sonja und Dorothee